Arica

Reiseziele - Norte - Arica

Die Stadt des ewigen Frühlings

Arica ist eine entspannte, sichere Stadt am Pazifik und zählt 170.000 Einwohner. Das milde Klima und die weiten Strände ziehen jährlich tausende Besucher an.

Arica ist der ideale Ort für einen längeren Zwischenstopp auf Deiner Reise. Der Strand "Chinchorro" erstreckt sich über 20 km bis an die peruanische Grenze. Der Strand „Laucho“ im Süden der Stadt wurde vor kurzem saniert und ist wie der nahe gelegene Strand "La Licera" sehr beliebt an Wochenenden.

Die Temperaturen im Sommer übersteigen selten 28 C und an kalten Wintertagen fallen sie nie unter 10°C, die Sonne scheint fast das ganze Jahr über.

Arica ist auch Ausgangspunkt für Ausflüge in den Nationalpark Lauca, wo sich auf einer Höhe von 4.500 m der Lago Chungara befindet. Umgeben von mehr als 6.000 m hohen Vulkanen, ist der See Heimat unzähliger Vogelarten. Es bieten sich zahlreiche Wandermöglichkeiten inmitten einer spektakulären und abwechslungsreichen Tier- und

Pflanzenwelt.

Die Bevölkerung Aricas reicht 9.600 Jahre zur Zeit der Muschelsammler von Chinchorro zurück, die ihre Toten schon 3.000 Jahre vor den Ägyptern mumifizierten. Zwischen dem bolivianischen Tiwanaku Volk und Völkern von Arica herrschte ein reger Handel auf gut ausgebauten Handelsrouten durch die Täler von Azapa und Lluta.

Das archäologische Museum „San Miguel de Azapa“ gibt einen hervorragenden Überblick über diese Epoche. Das Museum ist auch Ziel einer archäologischen Tour durch das Azapa Tal, auf der man die Ruinen der Stadt „San Lorenzo“, die Geoglifen de Alto Ramirez, Atoca und Cerro Sombrero sieht. Außerdem sind massive, interessante 1.000 bis 1.400 Jahre alte Felsmosaike zu bewundern.